diese CD kaufen bei: 
Händlerliste  
  
www.amazon.de  
www.bol.de  
www.jpc.de  
www.wom.de

"Cristiano Holtz spielt Bach" HERA02125  

Auf dieser CD zwei Weltpremieren von J.S. Bach ! 

Audio - CD im Digipak    
Booklet 3-sprachig (Deutsch / Englisch / Französisch)   

Künstlerinfos (D / E / F ) 
CD-Kritiken   
    
Johann Sebastian Bach (1685-1750) 

Fantasie BWV 922, a-Moll                                                  7:02 

Fantasie und Fuge BWV 905, d-Moll  (Weltremiere)             1:21 
Fantasie und Fuge BWV 905, d-Moll  (Weltremiere)             3:09 

Toccata BWV 913, d-Moll                                                 14:19 

Präludium BWV 928, F-Dur                                                 1:37 

Choral BWV 691, "Wer nur den lieben Gott läßt walten"        2:04 

Präludium BWV 926, d-Moll                                                1:33 

Praeludium BWV 902, G-Dur                                              1:42 

Praeambulum BWV 930, g-Moll                                          2:34 

Fantasie BWV 920, g-Moll  (Weltremiere)                            8:38 

Toccata BWV 914, e-Moll                                                  7:29 

Sonata und Fuge BWV 967, a-Moll,                                    3:51 

Sonata und Fuge BWV 959, a-Moll,                                    4:10 

Chromatische Fantasie und Fuge BWV 903, d-Moll           6:28 
Chromatische Fantasie und Fuge BWV 903, d-Moll             5:58 

  

TT Audio: 71:56  
 

CD-Kritiken
[home] 
[Seitenanfang] 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 Kritiken, Rezensionen, Besprechungen
 
 
Cristina Fernandes in 'Publico' 
Mai 2012 
zum Vergrößern bitte anklicken

Henrique Silveira in 'O diabo' 
Juni 2012 
zum Vergrößern bitte anklicken

MONALVO 
9.5.2012
AUFNAHME DER WOCHE 

....ist hier das „südamerikanische/brasilianische“ Temperament von Cristiano Holtz sehr schön zu hören ....Herauszuheben ist noch der Gesamtklang der Aufnahme und des Cembalos. Diese wurde in der „British Church“ in Lissabon aufgenommen und bietet einen wunderbaren weichen und runden Klang. 
 


Michael B. Weiß auf 
KLASSIK HEUTE 
29.05.2012
Weltersteinspielungen von Werken Johann Sebastian Bachs, wohlgemerkt nicht etwa neu aufgefundener Stücke, sondern solcher, die bereits in der Alten Bach-Ausgabe des 19. Jahrhunderts abgedruckt sind – kann es das heute noch geben? Die Recherche zeigt, dass der Cembalist dieses Albums, der Brasilianer Christiano Holtz, recht hat. 
....ist der Anspruch dieses Albums, Raritäten vorzustellen, gelungen; der Repertoirewert ist hoch. Ebenso ist der künstlerische Wert beachtlich; Holtz spielt die Piecen transparent und sauber....                  Gesamteindruck: 9 von 10 Punkten
[Seitenanfang] 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
DEUTSCH 
 
ENGLISH FRANCAIS
Cristiano Holtz (1972 Brasilien) 

Cristiano Holtz erhielt seinen ersten musikalischen Unterricht im Alter von sieben Jahren von seiner Großmutter. Beeindruckt von der Musik J. S. Bachs, begann er mit zwölf Jahren bei Pedro Persone Cembalo zu spielen. Mit fünfzehn Jahren setzte er seine musikalische Ausbildung auf Einladung von Jacques Ogg in den Niederlanden fort, wo er zehn Jahre blieb. 
  
Den stärksten Einfluss hatte Gustav Leonhardt auf den jungen Künstler, der dessen letzter offizieller Schüler war. Gleichfalls waren auch die privaten Studien bei Pierre Hantai, Miklos Spaniy und Marco Mencoboni sehr wichtig für seine Entwicklung. 
  
Cristiano Holtz tritt in verschiedenen Ländern Europas, Asiens, in den USA und Brasilien in erster Linie als Solist auf und spielt sowohl Cembalo als auch auf dem Clavichord, dem frühen Hammerklavier und gelegentlich auf historischen Orgeln. Außerdem wirkt er bei mehreren renommierten internationalen Festivals mit. 
Er hat zahlreiche internationale Auszeichnungen erhalten, u.a. den Wettbewerb Eldorado (Brasilien, 1996), den Preis der Deutschen Schallplattenkritik (Deutschland 2006). 5 Sterne wurden ihm im Goldberg Magazine (Großbritannien, Spanien) für seine dem Komponisten J. Mattheson gewidmete CD (Ramee) verliehen. Diese Aufnahme war eine Weltpremiere.  

2008 spielte er die Inventionen und Sinfonien von J. S. Bach auf dem Clavichord (Hortus) ein und 2011 nahm er die Händel - Suiten auf, die im gleichen Jahr in Japan mit dem begehrten Record Academy Award ausgezeichnet wurden.  
Das Werk Johann Sebastian Bachs sieht Cristiano Holtz als das Zentrum seiner musikalischen Arbeit. 
Seit 1998 lebt er in Lissabon, wo er am Gregorianischen Institut Cembalo unterrichtet.

Cristiano Holtz (Brazil 1972) 

Influenced by J.S. Bach, Holtz began his harpischord studies when he was twelve years old, with Pedro Persone. At fifteen he moved to the Netherlands, following an invitation from Jacques Ogg, to pursue his musical studies. He stayed for ten years, studying with various teachers. 

Since a very young age, his strongest influence was Gustav Leonhardt, who accepted him as his last official student. It was also important for him to work privately with Pierre Hantai, Miklos Spaniy and Marco Mencoboni. 

In 1998 he came - at the invitation of the Gregorian Institute of Lisbon - to work in Por t ugal . Since then he has been Professor of Harpsichord at this institution. 

Cristiano Holtz performs for the most part as a soloist, both on the harpsichord, clavichord and occasionally also on historical organs in various countries in Europe, Asia, in the USA and Brazil, playing for several prestigious international festivals. 
He has obtained several international awards from the Eldorado competition (Brazil 1996), the Preis der Deutschen Schallplattenkritik (Germany 2006), five Stars from Goldberg Magazine (Britain, Spain) for his CD (Ramee), devoted to the composer J. Mattheson, which was a world première. Cristiano Holtz has Bach as the center of his musical work. 

In 2008 he recorded the Inventions and Sinfonias of J.S. Bach on the clavichord for the label Hortus. In 2011, his CD devoted to G.F. Handel came out on the Label Ramee and was awarded with the much 
covet ed Japanese Record Academy Award 2011.

CRISTIANO HOLTZ est né au Brésil en 1972.  

À l'âge de sept ans, sa grand-mère lui donna ses premiers cours de musique. Touché par la musique de J.S. Bach, il commença à étudi er l e clavecin dès l ' âge de douze ans auprès de Pedro Persone. À 15 ans , il fut invité par Jacques Ogg et partit pour les Pays-Bas où il resta pendant dix ans pour y étudier auprès de différents professeurs. 

Dès son plus jeune âge, il fut fortement influencé par Gustav Leonhardt, qui l'accepta exceptionnellement comme son dernier élève officiel. Il était également très important pour le jeune artiste de travailler avec Pierre Hantai, Mikos Spaniy et Marco Mencoboni. 
En 1998, il accepta l'invitation de l'Institut Grégorien de Lisbonne où il enseigne le clavecin jusqu'à aujourd'hui. 

Cristiano Holtz se produit en tant que soliste au clavecin et clavicorde et, parfois, sur des orgues historiques en Europe, Asie, Amérique Latine et aux Etats-Unis et se présente aussi dans l e cadre de festivals internationaux. 

Il reçut de différents prix internationaux tel s que l e concours El dorado de São Paulo (Brésil 1996), le prix de la Deutsche Schallplattenkritik (Allemagne 2006), et obtint cinq Étoiles du Goldberg Magazine (Angleterre, Espagne) pour son CD (Ramee) dédié au compositeur , ce qui fut une première mondiale. 

En 2008, il a enregistré les « Inventions et Symphonies » de J.S. Bach jouées sur le clavicorde (Hortus) et en 2011 sortit son CD des suites de G.F. Haendel, primé à la même année du prix Record Academy Award au Japon. 
Cristiano Holtz concentre son travail sur Bach.

[Seitenanfang]